Infos und Maßnahmen zum Corona-Schutz

Zum Schutz unserer Mitarbeiter und der Menschen in der Region haben wir einige Vorsorgemaßnahmen eingeleitet. Mit diesen Maßnahmen kommen die Stadtwerke Nettetal Ihrer Verantwortung zum Schutz der Bevölkerung und zur Begrenzung der Virus-Verbreitung nach. Zudem bewerten wir kontinuierlich die Lage und treffen notwendige Maßnahmen, damit die Versorgungssicherheit weiter gewährleistet ist.

Kundenzentrum

Um die staatlichen Corona-Maßnahmen zu unterstützen, bleibt unser Kundenzentrum auf der Leuther Straße 25 in Nettetal-Kaldenkirchen weiterhin geschlossen. Die Mitarbeiterinnen des Kundenservice sind auch künftig zu den regulären Öffnungszeiten telefonisch unter 02157 1205-200 und per E-Mail an service@stadtwerke-nettetal.de für Sie da. Nur in dringenden Fällen ist es möglich, einen persönlichen Termin zu vereinbaren. Melden Sie sich dafür kurz telefonisch bei uns an. Der Kassenautomat an der Zentrale bleibt für unsere Kunden mit Vorkassenzähler zugänglich. Im Verwaltungsgebäude und auf dem Gelände der Stadtwerke Nettetal gelten besondere Schutzmaßnahmen. Verpflichtend ist das Tragen einer Maske oder ähnlichen Bedeckung von Mund und Nase im Gebäude. Nutzen Sie auch unsere Online-Formulare.

Entsprechend der aktuell gültigen Corona-Schutzverordnung ist der Zutritt in alle Gebäude der Stadtwerke Nettetal nur noch Personen möglich, die vollständig geimpft, genesen oder getestet sind (3G). Die Nachweise über die Impfung, Genesung oder einen negativen Schnelltest müssen in digitaler oder Papierform in Kombination mit einem Lichtbildausweis vorgelegt werden. Ungeimpfte benötigen, um die Stadtwerke Nettetal zu besuchen, einen negativen Corona-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden). Ein Selbsttest reicht für den Zugang nicht aus, ein PCR-Test darf maximal 48 Stunden zurückliegen.

Unser Trinkwasser ist sicher

Nicht nur die Wasserversorgung in Nettetal ist trotz dem neuartigen Corona-Virus sichergestellt, sondern auch die Qualität des Wassers. Trinkwasser ist das in Deutschland am stärksten kontrollierte Lebensmittel. Eine Übertragung des Corona-Virus über die öffentliche Trinkwasserversorgung kann laut Umweltbundesamt nach derzeitigem Kenntnisstand ausgeschlossen werden.